SG Vogtareuth-Prutting » » »

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Chess 24

Wir berichten über die Top-Turniere, gewähren einen Einblick hinter den Kulissen und analysieren das Schachgeschehen - aktuell, tiefgründig und kurzweilig.
  1. GRENKE Chess R2: Carlsen gewinnt seltenes Endspiel

    Magnus Carlsen gewinnt seine fünfte Partie in Folge, dieses Mal gegen Paco Vallejo in der 2. Runde der  GRENKE Chess Classic. Damit behält er die alleinige Führung im Turnier und mehr als 50 Elo Vorsprung auf Fabiano Caruana in den Live-Ratings. Er gewann die Partie in einem Endspiel, dass er "einmal in seinem ganzen Leben gewinnt", wie er selbst meinte. Und natürlich würde man auf keinen anderen wetten, wenn es darum geht, in einem solchen Endspiel den vollen Punkt einzufahren. Auf den anderen Brettern gelang es Peter Svidler und Vishy Anand, auf Platz zwei vorzurücken, indem sie Sieg...
  2. GRENKE Chess Classic, R1: Carlsen ringt Keymer nieder

    Weltmeister Magnus Carlsen ist in Runde 1 der GRENKE Chess Classic mit einem Sieg gestartet, aber es dauerte 6 Stunden, 40 Minuten und 81 Züge, bis er den Widerstand der großen deutschen Nachwuchshoffnung Vincent Keymer gebrochen hatte. Carlsen attestierte seinem Gegner „einen großen Kampf“, nachdem er diesen nach einer Achterbahnfahrt niedergerungen hatte. Die anderen Duelle endeten remis, wobei es bei Svidler-Caruana noch am spannendsten zuging. Aufs Brett kam dieselbe Stellung wie in der achten WM-Partie Carlsen-Caruana, allerdings mit vertauschten Farben.
  3. Vincent Keymer trifft in Runde 1 der GRENKE Chess Classic auf Magnus Carlsen

    Das ist eine echte Feuertaufe! Die deutsche Nachwuchshoffnung Vincent Keymer trifft in der 1.Runde der GRENKE Chess Classic am Samstag auf Weltmeister Magnus Carlsen. Das Positive an dieser Nachricht? Der 14-Jährige hat Weiß. Und das Negative? Selbst wenn ihm eine Überraschung gelingt, muss er danach erst mit Schwarz gegen Anand und dann mit Weiß gegen Caruana antreten! Derweil wurden die ersten Runden des GRENKE Open von einem unerfreulichen Vorfall überschattet: Der 15-jährige Iraner Alireza Firouzja trat in der 3.Runde nicht gegen den Israeli Or Bronstein an, um Ärger in seinem Heimatland zu vermeiden.
  4. Giri landet den ersten Sieg beim Shenzhen Masters

    Anish Giri hat mit einem Sieg in der 2.Runde gegen Harikrishna für die erste entschiedene Partie beim Shenzhen Masters 2019 gesorgt. Der Niederländer, der bei den beiden ersten Austragungen jeweils Zweiter wurde, will dieses Mal offenbar ganz oben landen und sein erstes Supergroßmeisterturnier gewinnen. Auf ihn wartet mit den Chinesen Ding Liren und Yu Yangyi sowie Richard Rapport und Dmitry Jakovenko aber harte Konkurrenz.
  5. Frauen-EM: Kashlinskaya führt zur Hälfte des Turniers

    Alina Kashlinskaya hat mit einem Sieg gegen Pauline Guichard in Runde 6 die Führung bei der Frauen-EM 2019 in Antalya übernommen. Nummer 1 der Setzliste ist die Russin Aleksandra Goryachkina, die damit auch Favoritin auf die Siegprämie von 10.000 Euro und einen der 14 Plätze für den kommenden Frauen-Weltcup ist. Für einen der interessantesten Momente des bisherigen Turnierverlaufs sorgte Maria Gevorgyan, die gegen Deimante Cornette regelwidrig rochierte und anschließend die Partie gewann.
  6. Reykjavik Open: Lupulescu gewinnt vor Firouzja

    Der fünfmalige rumänische Landesmeister Constantin Lupulescu hat das Reykjavik Open 2019 dank der besseren Wertung vor sieben punktgleichen Spielern gewonnen, die ebenfalls 7 aus 9 holten. Von entscheidender Bedeutung erwies sich sein Sieg in der 7.Runde gegen den 15-jährigen Alireza Firouzja, der ansonsten keine Partie verlor und mittlerweile bei einer Live-Elo von 2682,6 steht. Die Nummer 1 des Turniers Gawain Jones hat durch einen Sieg gegen Lupulescu in der Vorschlussrunde die magische Elomarke von 2700 überschritten, musste sich aber mit dem vierten Platz hinter Nils Grandelius begnügen.
  7. Jan Gustafsson gewinnt zum zweiten Mal das Bangkok Open

    Jan Gustafsson von chess24 hat nach 2011 zum zweiten Mal das Bangkok Chess Club Open gewonnen. Bei der 19.Austragung besiegte der Inder GM Deep Sengupta in der Vorschlussrunde die Nummer 1 des Turniers Nigel Short und kam am Ende wie Gustafsson auf 7,5 aus 9, musste sich dem deutschen GM aber wegen schlechterer Wertung geschlagen geben. Dieser wiederum reist nach seinem “Thai Break” wieder nach Deutschland, um ab Samstag bei den GRENKE Chess Classic mit Carlsen, Caruana und Co. live zu kommentieren!
  8. Der 15-jährige Firouzja trumpft in Reykjavik mächtig auf

    Der aufstrebende iranische Jugendstar Alireza Firouzja könnte in die großen Fußstapfen von Wei Yi treten, denn er könnte die 2700-Elo-Schallmauer vor seinem 16. Geburtstag durchbrechen. Nach 4,5/5 in der ersten Hälfte des GAMMA Reykjavik Opens steht er bereits bei 2683,3 Elo. Er geht auf dem geteilten ersten Platz in den Ruhetag, zusammen mit den armenischen Großmeistern Sergei Movsesian und Robert Hovhannisyan, nachdem Robert in Runde 5 Nils Grandelius geschlagen hatte. Praggnanandhaa, Gukesh, Prithu Gupta und Christopher Zoo gehören zu den weiteren jungen Talenten, die in...
  9. Baden-Baden macht mit 13. Meistertitel den Bundesligarekord perfekt

    Baden-Baden gewinnt seinen 13. Titel in der Schachbundesliga innerhalb von 14 Spielzeiten, auch weil Maxime Vachier-Lagrave seine letzten vier Partien am Spitzenbrett für Baden-Baden gewinnt. Es passte, dass der entscheidende Mannschaftskampf gegen Solingen, die ihrerseits den Titel 12 mal gewannen, in der vorletzten Runde stattfand. Auch wenn der Erfolg aufgrund der Siege von MVL, Peter Svidler und Richard Rapport komfortabel aussehen mag, war er alles andere als das. Wir haben Interviews mit allen Gewinnern. Zudem reden Maxime, Peter und der erst 14 Jahre alte Vincent Keymer über das demn...
  10. Shamkir Chess, R9: Carlsen setzt seinem Turnier mit Sieg gegen Grischuk die Krone auf

    Magnus Carlsen hat mit einem Sieg gegen Alexander Grischuk den Schlusspunkt unter ein perfektes Gashimov Memorial gesetzt und mit 7 aus 9 bzw. einer Elo-Leistung von 2990 höchste Maßstäbe gesetzt. Hinter ihm landeten Ding Liren und Sergey Karjakin mit zwei Punkten Rückstand auf dem geteilten 2. Platz. Grischuk meinte nach der Partie, sein Gegner habe bei seiner dritten Glanzpartie in Folge “unheimlich gut” gespielt. Mit seiner neuen Live-Elo von 2860,8 befindet sich Carlsen in Regionen, die vor ihm noch nie jemand erreicht hat, und kann seinem persönlichen Bestwert von 2889,2 vielleicht schon kommende Woche bei den GRENKE Chess Classic näherkommen.
April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

2700chess.com for more details and full list

 

Chess

24Schach

Bundesliga

Info 01