SG Vogtareuth-Prutting » » »

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Vereinschronik der SG Vogtareuth-Prutting


 

 Teil 1: "Back to the roots" - Die Gründung

Nachdem in Prutting mehrmals „Ortsmeisterschaften“ im Schach durchgeführt wurden und einige Vergleichskämpfe gegen die Firma Kathrein stattfanden kam ich im Februar 1977 auf die Idee, einen Schachclub zu gründen. Da dieser Gedanke jedoch vorerst auf wenig Interesse stieß, verwarf ich ihn wieder.

Im Juli ´77 lernte ich dann auf dem Söchtenauer Gartenfest Emmeran Greiml jun. kennen. Bald kamen wir auf Schach zu sprechen; und nachdem ich ihm meine Gedanken von einer Vereinsgründung vorgetragen hatte erfuhr ich, dass er in Vogtareuth Ähnliches plante. Wir beschlossen, in Prutting und Vogtareuth Interessenten für die Gründung eines gemeinsamen Schachclubs zu suchen.

Mitte Juli ´77 waren die Vorbereitungen soweit gediehen, daß wir Termin und Ort für die Gründungsversammlung festlegen konnten. Am 08.08.1977 gründeten im Gasthaus Seehuber in Vogtareuth zwölf anwesende Personen die „Schachgemeinschaft Vogtareuth-Prutting“.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen Peter Eberl, Emmeran Greinl jun., Emmeran Greiml sen., Josef Greiml, Peter Greiml, Wolfgang Riepertinger, Hans Kaiser, Günter Giebel, Alfons Rumberger, Hermann Unterseer, Walter Neugebauer und Otto Birkmeier.

Zum Vorstand wurden gewählt : Peter Eberl (1.Vors.), Emmeran Greiml jun. (2.Vors.), Wolfgang Riepertinger (Kassierer), Hans Kaiser (Schriftführer), Josef Greiml (Zeugwart). Als Spiellokal wurde das Gasthaus Seehuber gewählt.

Teil 2: Die ersten Aktivitäten

Beim Bad Ablinger Silberschild-Turnier 1977 erkundigten wir uns über die Möglichkeit einer Teilnahme am Spielbetrieb der Mannschaftsmeisterschaften. Nach positivem Bescheid versuchten wir schlagkräftige Mannschaften zu bilden. Für die 8er-Mannschaft benötigten wir noch einige starke Spieler. Es gelang uns Emmeran Greiml jun. und Otto Birkmeier vom SK Rosenheim loszueisen. In der Zwischenzeit wuchs der Mitgliederstand soweit an, dass wir neben der 8er-Mann-schaft (Kreis A-Klasse) noch zwei 4er-Mannschaften in der Kreis B-Klasse sowie eine Jugendmannschaft melden konnten.

Am 13.09.1977 beschlossen wir auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Vereinssatzung sowie die Mitgliedsbeiträge für ´77 und ´78. Die Mitglieder wurden gebeten, die Beiträge für beide Jahre im Voraus zu leisten um so den Kauf von Schachgarnituren zu ermöglichen. Im Anschluss wurde die erste Vereinsmeisterschaft gestartet.

Teil 3: Die erste Schachsaison 1977/78

Ziel unserer „Ersten“ war zu Saisonbeginn einer der beiden Aufstiegsplätze in der A-Klasse. Der Start gelang eindrucksvoll - ein 4,5:3,5 Erfolg gegen den Klassenfavoriten Trostberg 2. Doch zwei unerwartete Niederlagen gegen Piding (1,5:6,5) und Prien (3,5:4,5) warfen uns zurück. Nach Siegen über Wasserburg 3 (7:1), Traunreut (5:3) und Bad Aibling 2 (4,5:3,5) landeten wir auf Platz 3, hinter Trostberg 2 und Prien. Unsere „Zweite“,,„Dritte“ und die Jugendlichen sammelten in erster Linie Wettkampferfahrung.

Erster Vereinsmeister wurde Emmeran Greiml jun. vor den punktgleichen Josef Greiml und Otto Birkmeier. Die Jugendmeisterschaft sicherte sich Josef Greiml vor Sepp Riepertinger und Peter Greiml. Zur ersten Jahreshauptversammlung am 18.4.78 zählte unser Club bereits 25 Mitglieder.

Weitere Highlights: E. Greiml jun. belegte auf der Inn/Chiem-Blitzeinzelmeisterschaft Platz 4 unter 40 Teilnehmern. Bei einer Simultanveranstaltung in der Sparkasse Rosenheim besiegte er den ungarischen GM Vadasz. Auf dem Silberpokalturnier im Sommer 1978 gelang Neuzugang Friedrich Roth ein Remis gegen den mehrmaligen Turniersieger Tauber sowie ein Sieg gegen IM Klundt.

Teil 4: Die späten ´70 er Jahre

Die Schachsaison 1978/79 bescherte unserer „Ersten“ in der A-Klasse Platz 2 hinter Ruhpolding; deren Aufstiegsverzicht führte uns glücklicherweise doch noch in die Kreisliga. Die „Zweite“ und „Dritte“ lernten in der B-Klasse laufen - Platz 5 mit 6:12 Punkten und Platz 9 mit 5:13 Punkten.

Ein aufstrebender Schachverein lebt von guter Nachwuchsarbeit. Neben dem Jugendtraining begannen wir am 30.01.1979 mit dem ersten Übungsnachmittag für Schüler. Wolfgang und Thomas Neugebauer starteten mit 9 Schachinteressenten, im März stieg die Beteiligung bereits auf ca. 20 Schüler an. Mit Martin Grundherr wurde ein späterer Bundesligaspieler erster Schülervereinsmeister unseres Clubs.

Im Mai 1979 richtete unser Verein erstmals eine offizielle Meisterschaft des Schachkreises aus - die Inn/Chiem-Blitz-Einzelmeisterschaft 1979. Bei bester Beteiligung (64 Teilnehmer) erreichte E. Greiml jun. Platz 2 hinter G. Wachinger/Pang.

Weitere schachliche Highlights: Auf dem Silberpokalturnier im Sommer 1979 erreichte E. Greiml jun. Platz 3 mit 7 Punkten aus 9 Partien; erst im Halbfinale schied er gegen den späteren Sieger Sölch/Stuttgart aus dem Pokalturnier aus.

Verschiedenste Interessenskonflikte ließen uns im Oktober ´79 das Vereinslokal wechseln; im „Gasthaus zur Post“ in Prutting wurden wir herzlich aufgenommen.

Bereits in der Schachsaison 1979/80 ging´s deutlich aufwärts. Die „Erste“ holte sich die Vizemeisterschaft in der Kreisliga; die „Zweite“ schlug sich in der A-Klasse achtbar; die „Jugend“ qualifizierte sich für die Endrunde der Kreis-Jugend-MM und belegte dort Platz 3; auch die „Schüler“ erreichten Platz 3 bei den Kreis-Schüler-MM hinter Taufkirchen und Hausham, deren Verzicht die Teilnahme unserer Nachftwuchsmannschaft an der oberbayerischen Schüler-Mannschaftsmeisterschaft ermöglichte. Dort spielten sie groß auf und erreichten die Vizemeisterschaft hinter Ingolstadt - Martin Grundherr, Oliver Linden, Martin Althier, Monika Althier und Michael Heubusch.

Die Vereinsmeisterschaft 1979/80 gestalteten wir erstmals als offenes Turnier. Bei starker Beteiligung gewann Wachinger/Pang vor Forster/Rosenheim, Stocker/Wasserburg, „unserem“ Emmeran Greiml jun., Schmitzer/Rosenheim und Mußner/Pang.

Im Februar 1980 richteten wir die Schüler-Einzelmeisterschaft des Schachkreises Inn/Chiemgau aus. Bei 28 Teilnehmern holte sich unser Martin Grundherr mit dem optimalen Ergebnis von 5 Punkten aus 5 Partien den Titel. Wenige Wochen später gelang ihm auf der oberbayr. Schüler-EM in Wasserburg ein ähnlicher Erfolg und ein weiterer Titel.

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

2700chess.com for more details and full list

 

Chess

24Schach

Bundesliga

Info 01